Ein Weingut stellt sich vor

Portugal ist vielleicht nicht unbedingt das Land, was man als erstes mit Spitzenweine in Verbindung bringt.
Allerdings gibt es dort ein paar wenige Weingüter, die mit der Qualität ihrer Weine herausstechen und echte Spitzenweine produzieren.
Wir sind hier auf das Weingut Quinta do Paral bei Vidigueira in der Region Alentejo aufmerksam geworden, das zu den besten in Protugal gehören dürfte. 
Erstmals dokumentiret wurde das ursprüngliche Anwesen im Jahr 1929 erwähnt. José Luiś D’Andrade de Vasconcelos e Sousa, Graf von Palma und seine Frau Maria Teresa Lancastre de Melo de Vasconcelos e Sousa, Gräfin von Santar, kauften 1965 das Gut um es für die Rinderzucht zu nutzen. Ihre Tochter Fátima de Melo de Vasconcelos e Sousa übernahm dieses 1982 bis es im Jahr 2009 seinen Besitzer wechselte.
Diese neuen Eigentümer erkannten das enorme Potential des Terroirs und entschlossen sich, den Farmbetrieb zu einem einzigartigen Weingut umzubauen. Es entstand eine hochmoderen Kellerei, die Basis zum Ausbau von Spitzenqualitäten.
Im Jahr 2017 erfüllte sich der Kölner Unternehmer Dieter Morszeck einen Traum mit dem Kauf der Quinta, nachdem er sein erfolgreiches Kofferunternehmen Rimowa verkauft hat.

Thomas Morszeck, Sohn des Inhabers des Landguts und der Weinmarke "Qunita do Paral" stellt in einem Interview das Weingut vor.
Er ist Diplom-Agrar u. Patentingenieur und war an der Entscheidung zum Kauf des Weinguts nicht ganz unbeteiligt.


Lieber Herr Morszeck,

zunächst freuen wir uns, dass Sie sich für unser Kurzinterview Zeit nehmen. Welche Rolle haben Sie bei der Entscheidung der Übernahme des Weinguts gespielt?


Portugal ist für mich das Land, welches in Bezug auf Qualitätsweinen in den nächsten Jahren ein weitaus höheren Stellenwert einnehmen wird.
Ob nun die erstklassigen Böden oder aber die alten autochthonen Rebsorten bergen ein enormes Potential.
Es lassen sich Weltklasse Weine an einigen Standorten erzeugen u.a. in Vidigueira.

Für mich und meinen Vater hat die Qualität eines Produktes immer Priorität, dies gilt Branchenübergreifend.
Ein Produkt zu entwickeln, welches keine über dem Standard liegende Eigenschaften/Nutzen vermittelt, ist weniger attraktiv und hat auch kaum Reiz.
Der Fokus besteht immer darin, das maximal mögliche an Qualität hervorzubringen.

In Bezug auf das komplette Sortiment der Weinmarke ist das Ziel gewesen auch im Eingangsbereich Weine anbieten zu können, welche sauber erzeugt werden ohne Tricks oder sonstiges den Wein verfälschende Zusätze. Schon jetzt haben die Weine alle meine Erwartungen übertroffen und zeigen, es war die richtige Entscheidung.


Bitte erläutern Sie kurz Ihre genaue Funktion bei Quinta do Paral.

Wein ist ein Luxusprodukt mit dem man sich länger beschäftigen sollte; 
Der Wein im Glas entwickelt sich und hat interessante Phasen über Stunden manchmal sogar über Tage hinweg.
Diese Momente des Weingenusses insbesondere einen großen Wein zu verkosten machen Spaß und stellen das Ziel meiner Arbeit dar.
Bei der Quinta do Paral ist es möglich derartige Weine zu erschaffen vor allem dank der Böden, in der die Reben stehen.
Das Terroir ist nämlich ausschlaggebend bei der Erzeugung von Qualitätsweinen. Des Weiteren ist die Handlese und die Auswahl von adäquaten Holzfässern entscheidend.
Letztlich sollten die erzeugten Cuvees optimal abgeschmeckt werden. Diese Schritte des Produktmanagements am Weingut habe ich gerne vorangetreiben.

 

Verantwortlich für die Weine ist Ihr Chef-Enologe Luís Morgado Leão. Wie und wo sind Sie auf ihn aufmerksam geworden?


Luís Leão ist bereits für das Weingut tätig gewesen und bringt 20 Jahre Erfahrung mit. 

Als Agraringenieur kennt auch er sich perfekt mit den Abläufen auf einem Weingut aus.

 

Wir waren sofort begeistert von den tollen Weinen. Ohne groß zu diskutieren war für uns klar, dass sie in unseren neuen Shop für Premiumweine gehören. Vor allem, da wir nach besonderen Weinen suchen. Unser Shop stellt sich gegen den Mainstream der meisten Weinshops mit dem wahnsinnigen Überangebot vorwiegend bekannter Weingüter. 

Was zeichnet aus Ihrer Sicht das Weingut und die Weine der Quinta do Paral besonders aus?

 

Von besonderer Bedeutung sind die Böden, welche aus Schiefer, Granit sowie Lehm und Sand bestehen.
Der Wein aus alten Reben „Vinhas Velhas“ ist das absolute Highlight und besticht durch einzigartige komplexe Aromenvielfalt.
Hier ist die Reifung des Weins auch von entscheidender Bedeutung.
Aber auch die weißen Einstiegsweine haben eine hervorragende Fruchtigkeit und Fülle.

 

Wie groß sind die Rebflächen und welche Sorten werden vorwiegend angebaut?

 

An die 50 Hektar Rebfläche gehören zum Weingut.
Davon sind 20 Hektar an alten Reben und 30 Hektar an 10 Jahre alte Reben vorhanden.
Die Produktionsmenge bei den alten Reben liegt ca. bei 3t/ha und bei den restlichen Reben ca. bei 5t/ha.
Es sind an die 25 verschiedenen Rebsorten vorhanden, dies liegt vor allem daran, dass die alten autochthonen Rebsorten früher öfters gemischt angebaut wurden.
Es gibt zahlreiche autochthone Rebsorten wie Antao Vaz und Perum für den Weißwein oder Tinta Grossa und Trincadeira für den Rotwein.
Hiermit werden die Weine auch gewissermaßen einzigartig in der Aromatik. 


Die Weine haben auch schon einige Auszeichnungen erhalten. Welche waren herausragend für Sie?

 

Der Colheita Selecionada Tinto hat bereits international sechs Goldmedaillen erhalten.
Dieser Rotwein ist unser Alleskönner und passt vor allem zu zahlreichen Fleischgerichten.
Von 101 Verkostern gibt es im Schnitt einen, dem der Wein nicht auf Anhieb schmeckt.

 

Sicherlich haben Sie Visionen für die Quinta do Paral? Haben Sie und Ihr Vater weitere Pläne vor Ort?

 

Ein Hotel wird aktuell gebaut und soll in zwei Jahren eröffnet werden, im Alentejo dem Ruhepol Portugals kommt man zur Ruhe und kann vom hektischen Alltagsleben entfliehen.
Die Region ist ein Besuch über das ganze Jahr wert.


Wir sind gespannt.

 

Wir freuen uns auf erfolgreiche, gemeinsame Jahre.

 

Vielen Dank für Ihre Antworten und Ihre Zeit!



Zu den Weinen der Quinta do Paral
 

Interview von Stephan Kokerbeck
Inahber/Geschäftsführer Rebenzeit – Kokerbeck/Fleischer GbR (Betreiber von FeineReben.de)